Skydiver

PROJEKTDATEN

 

ADRESSE:

Prater Parzelle 38, 1020 Wien

 

Bauherr:                                          Skydiver GmbH

Bauzeit:                                           09/2014 – 08/2015

NNFl:                                               716,49 m²

Herstellungskosten:                       ca. 4,5 Mio. EUR

Projektmanagement:                     CBRE

Generalplanung und ÖBA:       PM2

PROJEKTBESCHREIBUNG

 

 

Das Projekt Wind-O-Bona ist eine Sport- und Vergnügungsstätte für Praterbesucher, Luftakrobaten und Berufsfallschirmspringer von Militär, Polizei und Rettungskräften.

 

Der vertikale Windkanal bietet erfahrenen Fallschirmspringern sowie Flugneulingen die Möglichkeit die Phase des freien Falls zu erleben und zu trainieren. Man schwebt auf einem vertikalen Luftstrom innerhalb einer gläsernen Flugkammer. Der Luftstrom bewegt sich innerhalb der Flugkammer mit 130 bis 280 Km/Std. Das Vergnügen, bzw. das Training ist absolut ungefährlich, es dürfen Kinder ab 8 Jahren fliegen.

 

Die Anlage liegt nahe der Ausstellungsstraße mitten im Wiener Prater. Es handelt sich um sehr dicht verbautes Gebiet, weshalb das zur Verfügung stehende Grundstück zu 95% verbaut wurde.

 

Das Gebäude besteht aus zwei vertikalen Schächten, Querschnitt ca. 100 m², mit ca. 35 m Höhe, die jeweils zur Hälfte vom Straßenniveau nach unten gebaut wurden. Die beiden Schächte sind am unteren und oberen Ende durch horizontale Luftkanäle gleichen Querschnitts verbunden.

 

Da das Bauwerk im Zusammenhang mit den schwierigen Bodenverhältnissen eine grundbautechnische Herausforderung darstellte, kam es zu Projektbeginn zu einem hydraulischen Grundbruch, weshalb eine Bauzeitverlängerung von fast einem Jahr entstand.

 

Nach dem Grundbruch übernahm CBRE die Projektsteuerung und PM2 die Generalplanung und örtliche Bauaufsicht.

 

Unsere Aufgaben beinhalteten innerhalb des vereinbarten Budget- und Terminrahmens

  • die Sanierung des Grundbruchs und die Fertigstellung des Grundbaus,
  • die Fortführung der Ausführungsplanung,
  • die Auswechslungsplanung und das behördliche Einreichen,
  • die Einrichtungs- und Lichtplanung,
  • Ausschreibungen und Vergaben,
  • künstlerische, technische und geschäftliche Oberleitung und Kostensteuerung,
  • die örtliche Bauaufsicht und,
  • die behördliche Fertigstellung.

 

Der Betrieb konnte am 04.09.2015 aufgenommen werden.

 

Da 10 ähnliche Anlagen in Europa und China errichtet werden, beraten wir den Bauherrn weiterhin in allen Belangen der Planung, Auftragsvergaben und der baulichen Umsetzung.