Atriumbereich_Beleuchtung Atriumbereich Beleuchtung

Webster University

PROJEKTDATEN

 

ADRESSE:
Praterstraße 23, 1020 Wien

 

  • Bauherr: Webster University
  • Bauzeit: 03/2013 – 08/2014
  • Gebäudefläche: 983 m²
  • Grundstücksfläche: 1.134 m²
  • BGF: 5.900 m²
  • Netto-Nutzfläche: 4.480 m²
  • Garage- und Technikräume: 890 m²
  • Garagenstellplätze: 23
  • Herstellungskosten: 5 Mio. EUR
  • Generalplanung und ÖBA: PM2
  • Künstlerische Gestaltung: Rietmijer (NL), PM2

 

PROJEKTBESCHREIBUNG

Der letzte Mieter war die Finanzmarktaufsicht, nun ist die Webster University als Gesamtnutzer in das Gebäude eingezogen, weshalb das gesamte Gebäude umgebaut, modernisiert und generalsaniert werden musste.

Die bestehenden Büroflächen, vom Erdgeschoß bis in das fünfte Obergeschoß, wurden saniert und auf einen zeitgemäßen Standard, entsprechend dem Standort des Hauses, angehoben. Die Grundrisse wurden den Bedürfnissen der Webster University angepasst, wodurch hochwertige Büros, Klassenzimmer, Seminarsäle und Computerräume entstanden sind.

Die bestehenden Stiegenhäuser und sämtliche Natursteinböden wurden saniert. Die Seminar- und Schulungsräume wurden mit einer mechanischen Be- und Entlüftung ausgestattet.

Das historische Geländer im Hauptstiegenhaus wurde aus Sicherheitsgründen und in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt auf 110 cm erhöht. Die Erhöhung ist auch für Fachleute kaum zu erkennen.

Die Hauptfassade des denkmalgeschützten Baus wurde so saniert, dass das kaiserzeitliche Erscheinungsbild weitgehend erhalten geblieben ist. Wie im Klassizismus üblich, wurde die Fassade einfarbig gestrichen.In der Nacht wird die Hauptfassade akzentuiert beleuchtet, wobei sich die zart gebauten Beleuchtungskörper hinter Balustraden und Fassadenvorsprüngen verstecken.

 

LAGE

Das Palais Wenkheim befindet sich in der Praterstraße 23, 1020 Wien, mit freiem Blick auf die Aspernbrücke und das neue UNIQA Gebäude am Donaukanal gegenüber der Urania. Die Rückseite des Gebäudes bildet die Zirkusgasse 6.

 

CHARAKTERISTIK DES GEBÄUDES

Das Palais Wenkheim wurde 1826 errichtet, seine stark gegliederte Hauptfassade mit Haupteingang befindet sich in der Praterstraße 23 und schaut direkt in die Aspernbrückengasse. Die rückseitige Fassade in der Zirkusgasse ist kaum gegliedert, von dort gelangt man auch durch den Hintereingang zur Tiefgarage.

Bedingt durch Beschädigungen in den Weltkriegen, mussten Teile des Gebäudes wiedererrichtet werden. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wurden innerhalb einer Fläche von 300m² eine Dippelbaumdecke, eine Ziegeleinhängedecke, eine Hohldielendecke und eine Stahlbetondecke gefunden. Dies bietet einen historischen Querschnitt durch die verschiedenen Wiederaufbau- und Umbauphasen des Palais Wenkheim.

Der Hauptzugang erfolgt nun durch ein doppelflügeliges Holztor, das zu Unterrichtszeiten offen steht. Durch den großzügigen Eingang gelangt man zum Empfang und in den, mit einer Stahl-/Glaskonstruktion überdachten Innenhof, das Atrium.